ÜberJagdradioBlog
Medizin & Forschung
Veröffentlicht am
27.9.2021

Wie nehmen Hunde Zeit wahr?

Der Beitrag befasst sich mit der Zeitwahrnehmung von Hunden.

Sie wissen, wann es die nächste Fütterung gibt, wann es Zeit zum Aufstehen ist und erwarten das Herrchen schon freudig an der Tür.
Hunde reagieren auf Abfolge, sie erkennen Muster, die immer wiederkehrend sind.
So wissen sie, wenn das wöchentliche Hundetraining stattfindet, oder wann es Zeit ist, nach draußen zu gehen.

Eine Studie aus 2011 ergab zudem, dass Hunde in der Lage sind, Zeiträume einschätzen zu können. Sie reagierten umso aufgeregter, je länger die Trennungszeit zum Besitzer andauerte.

Ein weiterer Faktor, der es dem Hund ermöglich, die Zeit einzuschätzen, ist sein Biorhythmus. Hunde leben in einem zirkadianen Rhythmus. Sein Organismus sagt ihm, wann er Ruhe und Aktivität benötigt. Im Zusammenspiel mit dem menschlichen Rhythmus ergibt dies eine Routine im täglichen Ablauf.

Ein interessanter Versuch im Rahmen der BBC-Reihe „Inside the Animal Mind“ zeigt zudem auf, dass der Geruch ebenfalls ein Hilfsmittel zur Zeitwahrnehmung darstellt.
Der Geruch des Besitzers in den eigenen vier Wänden verändert sich je nach Abwesenheitsdauer. So weiß der Hund ab einem bestimmten Veränderungsgrad des Geruches exakt, wann die Heimkehr seines Besitzers zu erwarten ist.

Den ausführlichen Artikel findest du hier: https://www.nationalgeographic.de/tiere/2021/04/wie-nehmen-hunde-zeit-wahr?fbclid=IwAR1CwMlrd37J-hxVJo3maSW54R1CppkeyEYXXMgE80Bv9ZrQ_gkp6TRoR7A

Der Podcast zum Artikel:

Weitere Empfehlungen